Suche
  • Joan Hinterauer

Humanist trifft Autokratie


Im Interessentengespräch suchte Hannah die passenden Worte:

Es ist alles interessant, was sie mir erklären. Gefühlt passt das sehr gut zu uns. An der einen oder anderen Stelle ist es ein wenig zu radikal. Ich denke, wir müssen unseren Weg finden. Sie sagen, sie wollen unsere charakteristische DNA erhalten. Ja sogar stärken. Da fällt mir die Vorstellung schwer, die Konzepte eins zu eins zu übernehmen. Bei uns bekommen die Vertriebsmitarbeiter beispielsweise einen Bonus, wenn sie die vereinbarten Ziele erreichen. Nach ihrem Ansatz verabreden wir gar keine Pläne mehr, die es zu erfüllen gilt. Dann fallen natürlich auch die Prämien weg. Eines weiß ich, da steigen uns die Außendienstler auf den Kopf, wenn wir das durchziehen.

Es passiert uns häufig, dass unsere Gesprächspartner viel Ansprechendes an den Herangehensweisen entdecken, die wir ihnen aufzeigen. Fast immer gibt es allerdings Punkte, die bereits in Gedanken gewichtige Hindernisse aufbauen. Hannah liegt völlig richtig. Wir legen es darauf an, dass jedes Unternehmen seinen ureigenen kulturgenetischen Code, seine Firmen-DNA behält. Wir meinen, sie ist der Schlüssel zu langfristigem Erfolg. Deshalb bildet sie einen Teil des Rückgrads der Perspektivreise. Ein anderer Abschnitt beschäftigt sich mit einer Besonderheit, die wir Konzeptverzerrung nennen.

Auf der Reise sprechen wir sicherlich über Konzepte und Methoden. Wir gehen etwa auf die Notwendigkeit ein, mit großen Gruppen umgehen zu können. Oder auch, das wirtschaftliche Berichtswesen von der Geschäftsführung weg an die Mitarbeiter zu richten. Dazu passend bewerten wir Moderationstechniken ebenso wie den Ansatz des Activity Based Cost Managements. Unter all diesen Arbeitsweisen gibt es noch ein tieferes Fundament. Das zeig uns, wie konsequent wir umsetzten.

In der Entwicklung der Betriebs-Katalyse entstand dafür ein Bild. Sie verstehen es am einfachsten, wenn Sie sich einen völlig ruhigen See ausmalen, in den ein Stein fällt. Vom Ort seines Verschwindens breiten sich sofort kreisrunde Wellen aus. Stellen Sie sich jetzt vor, der Punkt des Aufpralls ist für Sie verborgen. Die Bewegungen im Wasser bleiben. In Ihrer Beobachtung entstehen sie im ersten sichtbaren Wasserhügel. Für Sie reicht die Entdeckung aus, um die Konsequenz bis zur Uferböschung zu erklären. Setzen wir die Böschung mit unseren zu erreichenden Wirkungen gleich, erklärt sich die Konzeptverzerrung.


Konzepte reichen aus, um Ergebnisse zu erzielen. In unserem Bild sind sie allerdings bereits die erste Welle. Das Herzstück ist etwas anderes – grundlegende Denkmodelle. Diese eröffnen uns den Weg in neues Arbeiten. Reflektieren Sie einmal selbst die Modelle, die hinter Ihren Werten stehen. Bei uns findet sich da die Aufklärung. Ihr Vertrauen auf den mündigen Verstand wie den Willen zum Fortschritt überzeugt uns. Wir bauen auf eine Psychologie, die individuellen Sinn mit Eigenverantwortung koppelt. Zukunft verknüpft sich in unseren Überzeugungen direkt mit Zufällen. Die daraus hervorgehende Unsicherheit ist eine Herausforderung.

Zu dieser Denke passen die Menschenrechte. In ihr ist Demokratie dem Absolutismus, der Autokratie und der Diktatur überlegen. Die Klugheit aller Menschen bildet die wertvollste Ressource. Selbstwirksamkeit entsteht in vernünftigen Beteiligungen an gemeinsamen Vorhaben. Wir meinen, das kommt dem westlichen Wertekanon sehr nahe? In Firmen begegnen wir andererseits mehrheitlich wohlwollenden Alleinbestimmern. Sie kennen die Konzepte der Weisung mit Gehorsam. Sie praktizieren Methoden der Fernkontrolle. Die Spannungen von Wertewelt zu gelebter Praxis erträgt man schulterzuckend mit einem: »Das ist halt so.« aus.


Die Perspektivreise zeigt Unternehmern, wir können viel mehr. Wir bauen die Brücke von unseren Idealen zum betrieblichen Alltag. Wir fangen dort an, wo der Stein ins Wasser fällt. An den Wurzeln. (Er)fahren Sie wie grundlegende Denkmodelle Ihren Kompass ausrichten. Ihre Transformation beginnt auf der Reise. Sie befähigen sich selbst, eine Wirtschaft zu leben, die neben einem angebracht gefüllten Geldbeutel auch den Menschen Raum gibt, sich zu (er)füllen.

Setzen Sie Ihre Vergangenheit zurück, gehen Sie raus ...

Gebhard Borck & Joan Hinterauer

#Denke #Denkmodelle #grundlegend #Konzepte #Methoden #Konzeptverzerrung #Herz #Wirtschaft #Alternativen #NewWork #Arbeit40

38 Ansichten

© 2017 - 2020 von Joan Hinterauer, Salzburg (AT) & Gebhard Borck, Pforzheim (DE)

        

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via rueckenwind@perspektivreise.de

  • Grey Twitter Icon
  • Grey LinkedIn Icon
  • Grey Facebook Icon