Suche
  • Joan Hinterauer

Ist das was für Nachfolger?


Ralf, er bereitet sich seit einiger Zeit auf die Firmenübernahme vor:

Natürlich schwingt die Möglichkeit im ganzen Leben mit. Dennoch ist es nochmal ganz anders, wenn es einen Zeitpunkt für die Nachfolge gibt. Wenn man sich mit der Übertragung von Firmenanteilen beschäftigt. Das macht einem bewusst, um was es geht. Da ist zuerst einmal der Zeitraum. Ich bin kein angestellter Geschäftsführer, der die nächste Karrierestation plant. Meine beste Perspektive kann kaum kürzer sein als ein Jahrzehnt. Gleichauf steht die Frage nach dem Führungsstil. Will ich Gehorsam auf meine Anweisungen oder doch eher Kollaboration? Last but not least, wie viel Zeit braucht mich die Firma? 24/7, normale Arbeitszeiten oder Führung durch Abwesenheit? Früher gab es darauf folgende drei Antworten: Es geht um den Rest deines Lebens. Wer nicht durch greift ist kein richtiger Chef. Wenn die Firma dich braucht, hast du da zu sein. Und die Firma braucht dich immer!

Gebhard Borck kennt die Fragestellungen der Nachfolge gut. Er begleitete schon mehrere Nachfolger dabei, Sicherheit im eigenen Führen zu fassen. Er kennt die Aufgaben:

  • Die Anteile der Gesellschaft sind zu verteilen.

  • Geschäftsführer haben Pflichten, die weit über denen, eines Arbeitnehmers liegen.

  • Man will langjährig verdiente Mitarbeiter in die Zukunft mitnehmen.

  • Zu viel Eigenverantwortung überfordert meine Mitarbeiter. Denn unserem Betrieb fehlen die Akademiker.

  • Veränderung braucht Zeit.

  • Auch während der Transformation müssen wir die Rentabilität erhalten.

  • Die Lohn- und Gehaltsstrukturen sollen weiterhin passen.


Nachfolger suchen in der Orientierung Austausch. Sie wollen die eigenen Ideen absichern. Doch wo geht das? Von den Vorgängern kommt naturgegeben ein weiter so. Mitarbeiter, selbst angestellte Geschäftsführer, reagieren mit Misstrauen. Manche sogar mit Furcht.

Die Perspektivreise ist ein passendes Format in der Übernahme. Für Nachfolger wie für Abgebende. Robuste Strukturen, die in unseren turbulenten Zeiten überlebensfähig sind. Wirtschaft, in der die Menschen einen fairen Platz finden. Leistung, die mit Freude entsteht. Unsere Teilnehmer*innen erleben Alternativen, erlernen die Betriebs-Katalyse und entwickeln ihr firmenspezifisches Bild über den Nutzen der neuen Arbeit in ihrem Betrieb.

Setzen Sie Ihre Vergangenheit zurück, gehen Sie raus ...

Gebhard Borck & Joan Hinterauer

#Nachfolge #Perspektivreise #Reise #Mittelstand #zukunftssicher

0 Ansichten

© 2017 - 2019 von Joan Hinterauer, Salzburg (AT) & Gebhard Borck, Pforzheim (DE)

        

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via rueckenwind@perspektivreise.de

  • Grey Twitter Icon
  • Grey LinkedIn Icon
  • Grey Facebook Icon