Was kann ich von der Perspektivreise erwarten?


Peter ist Geschäftsführender Gesellschafter. Er übernahm die Firma von seinem Vater: Natürlich treibt mich die Frage um, wie unsere Firma die nächsten zehn oder zwanzig Jahre in den Marktturbulenzen besteht. Die Zeit, das mit Anweisung und Kontrolle zu schaffen, ist vorbei. Zentralisierte Organisationen sind zu langsam für die Veränderungsgeschwindigkeit des Marktes. Bis ich in der Geschäftsführung einen Plan aushecke und implementiere, gibt es bereits ganz andere Anforderungen. Wir benötigen ein übergeordnetes Konzept. Die ganze Firma muss mitdenken. Wir brauchen Umsetzungswille wie -kompetenz bei allen Mitarbeitern. Ich will sehen, dass es geht, lernen, was zu beachten ist und eine klare Vorstellung, wie ich das bei uns anfange. Zu viele Angebote verharren in den Diskussionen. Mir fehlen Antworten, die speziell zu unserer Firma passen.

Ähnlich wie Peter ging es vielen von unseren Kunden. Konferenzen wie Vortragsredner versprechen plausibel klingende Patentrezepte. “Sie müssen auf den Zug der Digitalisierung aufspringen, bevor er abgefahren ist!”, “Die wichtigste Eigenschaft von Führung wird es sein, Sinn zu stiften.”, “Wählen Sie Ihre Chefs demokratisch.” All den guten Argumenten, den überzeugenden Beispielen aus der Praxis fehlt ein wichtiges Puzzlestück, der Transfer auf eine konkrete Firmensituation.

Deshalb kombinieren wir in der Perspektivreise drei Formate:


Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen Organisationen, die Grundlegendes anders machen. Sei es ein Geschäftsmodell, der Weg zu Entscheidungen zu kommen oder eine Aufbauorganisation ohne formale Führungskräfte. In der Zeit zwischen den Treffen erlernen sie die Grundlagen der Betriebs-Katalyse. Mit ihr kommen sie in die Selbstwirksamkeit, Transformationen im eigenen Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Zeitgleich wenden wir die Erkenntnisse direkt an. Sie entwickeln ein spezielles Veränderungskonzept für ihre Firma. Es sind hochintensive fünf Tage. Wir gönnen uns eine Explosion von Eindrücken und Erkenntnissen. Das alles ohne Pause und zugleich ohne Hektik. Die Perspektivreise bringt ihren Teilnehmern die Klarheit, ob menschbezogene Wirtschaftskonzepte für sie passen. Darüber hinaus entstehen auch die konkreten Schritte für die eigene Firma. Dieser Lernweg markiert einen Vorher-Nachher-Moment!

Setzen Sie Ihre Vergangenheit zurück, gehen Sie raus …

Gebhard Borck und Joan Hinterauer

#Industrie40 #Mittelstand #Perspektivreise #Beispiele #Geschäftsmodell

Das könnte Sie auch interessieren:
Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2017 - 2020 von Joan Hinterauer, Salzburg (AT) & Gebhard Borck, Pforzheim (DE)

        

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via rueckenwind@perspektivreise.de

  • Grey Twitter Icon
  • Grey LinkedIn Icon
  • Grey Facebook Icon